Ein merkwürdiges Schuljahr hat sich dem Ende zugeneigt. Sowohl unsere Kinderdorfkinder als auch die Erzieher mussten im letzten Halbjahr aufgrund der Corona-Krise viel leisten. Umso mehr haben sich deshalb alle auf die Sommerferien gefreut. Die Ferienfahrten konnten zwar nicht wie geplant stattfinden, aber es wären nicht unsere Erzieher, wenn es keinen Plan B gegeben hätte. Kurzerhand planten sie um und buchten für alle eine Herberge in der Sächsischen Schweiz. Was sie in dieser Ferienwoche alles erlebt haben, sehen Sie hier in unserer Bildergalerie.

Wandern in der Sächsischen Schweiz

Kanu- und Schlauchboot fahren auf der Elbe

Weil manche Kinder dafür noch zu klein waren, sind zu dem Schlauchbootausflug nur die “Großen” mitgekommen. Die Erzieher*innen entscheiden je nach Situation und Ausflug, ob alle Kinder teilnehmen können oder ob die Gruppen lieber geteilt werden sollten.

Das Erlebnisland SteinReich

Während sich die “Großen” auf der Elbe austoben, geht es für unsere jüngeren Kinder ins Erlebnisland “SteinReich”.

Klettern am Berg

Es wäre kein richtiger Urlaub in der Sächsischen Schweiz, wenn man nicht wenigstens einmal klettern würde. 😉 Doch so vielseitig unsere Erzieher*innen auch sind: einen Kletterschein hat (bisher) keiner. Dafür fanden sich zwei Kletterer, die unsere Kinderdorfkinder ehrenamtlich für einen ganzen Tag lang begleiteten. Vielen Dank an die beiden, die sich die Zeit genommen und unseren Kindern einen tollen Tag ermöglicht haben.

Die Kirnitzschtalbahn

Der Ausflug mit der Kirnitzschtalbahn zum Lichtenhainer Wasserfall ist ja fast schon ein Muss, wenn man in der Gegend ist.

Kreativität

Da kommt die künstlerische Ader durch: Stoffbeutel bedrucken und Kinderschminken in der Herberge.