Herzlich Willkommen auf der Webseite des
Albert-Schweitzer-Kinderdorfes in Sachsen

auf dieser und den folgenden Seiten möchten wir Sie über die Aktivitäten des Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V. informieren.

Trauer um einen Fremden

Richter legt Blumen am Grab nieder

Gutes tun reicht über den eigenen Tod hinaus

Zum Totensonntag besucht Frank Richter, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V., die Gräber der verstorbenen Förderer des Vereins. Häufig hat er sie nie persönlich kennengelernt und häufig war er der einzige, der ihnen die letzte Ehre erwies. Doch mit ihrem Erbe wirken die Nachlassgeber über den eigenen Tod hinaus und bleiben in Erinnerung. Sie ermöglichen Kindern, die nicht bei ihren Herkunftseltern aufwachsen können, ein Leben in einer familiären Umgebung. Für diese Unterstützung ist der Verein dankbar und es ist ihm wichtig, das Gedenken an die verstorbenen Förderer aufrechtzuerhalten.

Mit Spendenscheck auf Dampflok-Fahrt

Dampflokomotive von 1912

Bei einem musikalischen Frühstück übergab der Stadtchor Weißwasser e.V. einen Spendenscheck an unsere Kinderdorfkinder. Besonders strahlten die Kinderaugen als sie anschließend mit der Waldeisenbahn und einer richtigen Dampflok davor von Weißwasser nach Kromlau fahren durften. Wir danken dem Stadtchor Weißwasser e.V. für die treue Unterstützung und diesen tollen Ausflug.

Von der Kinderdorf-Baustelle zur Kaisermania

Frank Richter und Roland Kaiser im Rohbau des neuen Kinderdorfhauses in Klotzsche

Sänger Roland Kaiser besucht den Rohbau des neuen Kinderdorfhauses
in Dresden-Klotzsche

Es ist Kaisermania-Zeit in Dresden. Obwohl am Abend 12.000 Fans auf ihn warten, nimmt Roland Kaiser sein Engagement als Botschafter der Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke ernst: Er besichtigt die Baustelle des neuen Kinderdorfhauses in Dresden-Klotzsche. In das Kinderdorfhaus werden bis zu sieben Kinder einziehen, die nicht länger in ihren Herkunftsfamilien leben können. „Ich freue mich, dass mit dem Neubau in Klotzsche weiteren Kindern ein neues Zuhause geschenkt wird“, so Roland Kaiser.

Mit im Gepäck hat der Künstler ein ganzes Kamerateam, das ein Portrait für den WDR über ihn dreht. Ausgestrahlt wird die Sendung am 30. Oktober 2017, um 22:10 Uhr im WDR.

Kinderdorfhaus in Dresden-Klotzsche feiert Richtfest

Matthias Mahn liest Maurerspruch zum Richtfest

Der Rohbau ist fertiggestellt. Damit wurde nach der Grundsteinlegung ein weiterer Meilenstein für das neue Kinderdorfhaus in Dresden-Klotzsche erreicht. „Wir liegen mit dem Bau im Zeitplan“, freut sich Frank Richter, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V. und dankt allen bisher beteiligten Handwerkern mit einem Richtfest. Zu diesem Anlass hat sich Matthias Mahn von der Firma Mahn Hochbau & Sanierung etwas Besonderes einfallen lassen: In Ermangelung eines klassischen Dachstuhls übernimmt der Maurer das Ritual, das häufig von Zimmermännern durchgeführt wird und liest einen Richtspruch. In traditioneller Maurerkluft lässt er Bauherrschaft, Architekten und Handwerker hochleben und lässt es anschließend ordentlich scheppern: „Doch Scherben bedeuten Glück und Segen der Bauherrschaft auf allen Wegen!“  Anschließend schlägt Geschäftsführer Frank Richter einen symbolischen Nagel in die Wand.

60 Jahre Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke

Geschenkeübergabe

In diesem Jahr feiern die Albert-Schweitzer-Kinderdörfer und Familienwerke ihr 60-jähriges Bestehen. Wir gratulieren unserem Partnerverein in Waldenburg, Baden-Württemberg, dem ersten Albert-Schweitzer-Kinderdorf Verein zum 60. Jubiläum. Heute gibt es bereits 11 Vereine in 11 Bundesländern. „Wir in Sachsen haben eine ganz besondere Beziehung zu den Wurzeln in Walden- burg“, erklärt Frank Richter, Geschäftsführer des Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e. V. „Ohne die Unterstützung aus Waldenburg hätte es unseren Verein wohl nie gegeben“, vermutet er. Der Ursprungsverein hat das Sächsische Kinderdorf in seiner Gründungs- phase finanziell stark unterstützt und schenkte den Sachsen sogar ein komplettes Kinderdorfhaus. Dieses Haus trägt seitdem den Namen „Waldenburg“. Zum 60. Geburtstag erhielt der Partnerverein daher ein ganz besonderes Geschenk: Einen Strauß aus bunten Stoffblumen, den die Kinder aus dem Haus Walden-burg mit ihrer Kinderdorfmutter selbst genäht hatten. Dazu gab es einen Gutschein über 500 Euro für die Verselbständigung von Jugendlichen, die beiden Vereinen besonders am Herzen liegt.

Kinderdorf Kinderspielplatz Kind-Portrait

Helfen Sie mit …

Um den Kindern ein Zuhause geben zu können, ist viel nötig. Helfen Sie mit, unterstützen Sie uns bei der Arbeit. Jede Spende ist sehr Willkommen und wird dringend benötigt. mehr

DZI-Spendensiegel

DZI-Spendensiegel Dem Albert-Schweitzer-Kinderdorf in Sachsen e.V. wurde das DZI-Spendensiegel zuerkannt